Als ich unter der Dusche war, wurden meine Brustwarzen von meinen ungezogenen Gedanken schön hart. Schön, heute kein Höschen. Mit meiner nackten Muschi in einem kurzen Rock mit Strümpfen. Ich arbeite morgens stundenlang im Büro. In meinen Fersen im Auto, aufgeregt, dass meine Brustwarzen hart blieben und sie in mein Hemd steckte, ooohhhh, was würden sie im Büro sehen. Meine Brüste sind so groß, Körbchengröße D, sie sind sehr dick und sehr fest. Ich lege meinen BH locker ins Auto, so geil. Ich betrat das Büro mit zitternden Titten, meine nackte Muschi begann ein wenig zu schwitzen, ich setzte mich auf meinen Stuhl und spreizte meine Beine auseinander. Ein Kollege starrte sofort ooooohhhh ein bisschen geil an, meine Titten hängen locker und ich spüre, wie sie sich im Shirt bewegen.

Ich sah ihn zum Chef flüstern und wurde gerufen, oh Schatz, dachte ich. Die Tür schloss sich und der Chef wollte sich unter meinem Rock fühlen. Ooohh nein und ich bin nass. Dieser Kollege beobachtete nur, wie ich gefingert wurde. “Spreiz deine Beine noch breiter Schlampe”, rief er. Der Regisseur wurde so wild, dass er meinen Hintern packte und mich auf seinen Schreibtisch legte, er steckte seinen harten Schwanz in meine feuchte Muschi, dieser Kollege zog mein Hemd über meinen Kopf, meine nackten Brüste bewegte sich wild auf und ab. Er nähte mich hart und schnell, “steck seinen Schwanz in deinen Mund”, sagte der Chef. Dieser Kollege nahm seine Stange und zuerst musste ich sie nur lecken, bis ich kam, dann musste ich sie in meinen Mund stecken. Ooohh, ich stöhnte und blieb schweißgebadet.

Ich habe es gefühlt, ja, ich werde kommen. “Blowjob Schlampe”, rief er. Ohhh Schatz und ich habe diesen Schwanz gelutscht und musste ihn beenden. Er injizierte sein Sperma in meinen Mund, ich schluckte alles. Der Chef leerte seinen Schwanz mit beiden Händen an meinen Titten in meine Muschi Ohhh ich wurde als Schlampe genommen.